image
Corona-bedingt:
Veranstaltungen
finden ab 20.04.20
per Videokonferenz statt.

Aktuelles

Sommersemester 2020

Summer School 2020

Summer School

Das Adolf-Ernst-Meyer-Institut bietet auch dieses Jahr wieder eine
Veranstaltungsreihe für Studierende der Psychologie und Medizin an.

Mit der Summer-School laden wir herzlich Psychologie- und Medizinstudenten ein, die Interesse daran haben, mehr über das psychotherapeutische Arbeitsfeld und den tiefenpsychologischen Ansatz zu erfahren. Die Summer School am Adolf- Ernst-Meyer-Institut (AEMI) wird seit 2012 jährlich angeboten und von Mitgliedern des AEMI-Netzwerks ausgerichtet.

Programm und Informationen zur Anmeldung (pdf-Datei, 1,9 MB)



Thema des Semesters
Zurück in die Zukunft der tiefenpsychologisch
fundierten Psychotherapie

Das Semester startet am Montag, den 16.3.2020 um 19:00 Uhr mit der Einführungsveranstaltung. Ort: N55, Raum 310 (UKE, Martinistr. 52, 20246 Hamburg)

Vorher, um 18:00 Uhr, findet im N55, Raum 306, die Einführungsveranstaltung für die neuen WeiterbildungsteilnehmerInnen statt.

Semesterprogramm

Anmeldeformular

Kalender-/Raumübersicht (pdf-Datei)

Das "Semesterpaket" mit Anschreiben, gedrucktem Programm und Rechnung wird Ihnen wie gewohnt zugeschickt.

Um schnelle Anmeldung wird gebeten.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Semester!



Corona-bedingt
um ein Semester
verschoben.

Hamburger Fortbildungsreihe Psychotherapie

Fortbildungsreihe_19

Veranstaltet vom Michael-Balint-Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (MBI) und dem Adolf-Ernst-Meyer-Institut.

Vorträge für die interessierte Öffentlichkeit, jeweils Mittwochs, 20:30 - 22:00 Uhr im Hörsaal der Augenheilkunde, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, W 40, Martinistr. 52, 20246 Hamburg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

15. April 2020
Dr. med. Petra Heymanns, Karlsruhe
Elternschaft gleichgeschlechtlicher Paare. Entwicklungspsychologische und psychoanalytische Perspektiven.

27. Mai 2020
Ann-Kathrin Scheerer, Hamburg
Neue Wege zum Kind Psychische Aspekte der Reproduktionsmedizin

17. Juni 2020
Patrick Gross, Basel
Wo Er war soll Sie werden – Trans* und Psychoanalyse?



Informationsveranstaltung

Wie werde ich Psychotherapeut/in?
(tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Aus-/ Weiterbildung zum/zur

Psychologischen Psychotherapeuten/-in
Fachpsychotherapeuten/-in
ärztlichen Psychotherapeuten/-in:

  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Fachgebundene Psychotherapie/ Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie

Informationen über: Konzept – Programm – Ausbildungsambulanz – Dauer - Kosten
– Refinanzierung der Aus- und Weiterbildung – Reform des
Psychotherapeutengesetzes – neue Musterweiterbildungsordnung für Ärzte

Termin: 10.11.2020 - 19:00 Uhr 

- Veranstaltung ist in unseren Räumen in der Rothenbaumchaussee 71, 1. OG, Raum 5
geplant. (Sollte die Entwicklung der Pandemie das nicht erlauben, werden wir die
Veranstaltung als Videokonferenz per „Zoom“ durchführen über folgenden Link:
https://zoom.us/j/6346580604 . Bitte informieren Sie sich eine Woche vorher auf unserer
Website oder wenden Sie für Rückfragen an unser Sekretariat. –

Bei Interesse an einer Ausbildung am Adolf-Ernst-Meyer-Institut für Psychotherapie wenden
Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle. Wir geben Ihnen gerne Auskunft.



Psychodynamische Tage auf Langeoog 2021

Die Psychodynamischen Tage auf Langeoog werden von den psychodynamischen und
psychoanalytischen Instituten in Hamburg mit getragen.

Die Tagung findet vom 24. - 28. Mai 2021 statt.

Spaltungen

Das Thema der Psychodynamischen Tage auf Langeoog 2021

Es gibt ein Unbehagen mit gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen, welches von Psychodynamik und Psychoanalyse erkannt und definiert wird. Gesellschaftskritik auf psychoanalytischem Boden führt zu konkreten Vorschlägen persönlichen, gesellschaftlichen und politischen Handelns. Sah Freud noch das „Unbehagen in der Kultur“ (1930) begründet im Konflikt von Aggression und Libido mit gesellschaftlichen Normen, so stellt sich die Frage, welches Unbehagen in der Außenwelt uns besonders alarmieren sollte: Sind es weiterhin die spaltend wirksamen Abkömmlinge der menschlichen Destruktivität, die Bedrängnisse normativer Vorgaben, wie zu leben und zu lieben sei oder auch die mangelnde Solidarität, ein Zuviel an egozentrischer Individualität und eine skrupellose Machtausübung einiger Weniger? Und welche Antworten kann die Psychotherapie bieten?

Psychodynamisches Denken auf dem Boden der Psychoanalyse bietet sowohl einen Blick in intrapsychische Bedingungen als auch auf die Außenwelt, wobei beide einander, wenn nicht zu spiegeln, so doch zu bedingen scheinen. Der Blick reicht dann zu „Spaltungen“, d.h. Pathologien des individuellen und kollektiven Sozialen, wie auch zu den zerstörerischen Folgen von Menschenverachtung, Gewalt, Krieg und Umweltzerstörung. Die Frage richtet sich aber auch danach, wie Psychotherapeuten mit Ihren Mitteln zu dem von Freud noch geforderten "Glück" beitragen können.

Die Psychodynamischen Tage auf Langeoog legen 2020 den Schwerpunkt ihrer Vorträge auf eine psychoanalytisch informierte Gesellschaftskritik. Die daran anschließenden Seminare nehmen zum Teil diesen Fokus auf, werden sich aber auch mit zentralen klinischen Themen der kreativen Vielfalt psychodynamischen Denkens, Behandelns und Handelns zuwenden.

Da die Psychodynamischen Tage auf Langeoog 2020 Corona-bedingt abgesagt werden mussten, wird das Tagungsprogramm zum Thema „Spaltungen“ gerade aktualisiert.

 



Erinnerungswerk Hamburger Feuersturm (EHF 1943)

EHF-Erinnerungswerk

Das Erinnerungswerk Hamburger Feuersturm sammelt durch Interviews die Erinnerungen von Zeitzeug/innen der Bombardierung Hamburgs im Juli 1943. Hierzu vermitteln wir ausgebildete Psychotherapeut/innen als Gesprächspartner, bereiten die Aufzeichnungen der Interviews auf und archivieren sie in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, um sie langfristig zu sichern und der Forschung zugänglich zu machen. Das EFH ist ein interdisziplinäres Projekt, das am Adolf-Ernst-Meyer-Institut angesiedelt ist.

Verantwortlich ist PD Dr. Ulrich Lamparter.

Nähere Informationen finden Sie hier:

www.ehf-1943.de